Nun hat sich unser kleines Team aus 2 Pflegekräften einer Bürokraft und einem Arzt stabilisiert.

Wir können derzeit ca 10-12 Patienten gut versorgen.

Ab 14 wird es eng und darüber hinaus schwierig.

Deshalb suchen wir weiterhin eine 50 % Pflegekraft und 1-2 Ärzte für jeweils einen Tag pro Woche.Das wäre dann optimal und wir könnten bestimmt 20 Patienten versorgen.

Die Akzeptanz bei Patienten und Angehörigen ist sehr gut.Bei den meisten Ärzten auch.Bei manchen weniger und bei wenigen 0.

Das ist wohl bei anderen Teams ähnlich und unsere Priorität ist  immer der Patient und dann erst der Arzt.

Daß man sich damit nicht nur Freunde macht ist klar und es gehört dazu.Die Erfahrungen von Mathias Thöns in seinem wunderbaren Buch „Patient ohne Verfügung“zu diesem Thema kann ich inzwischen nur voll bestätigen.

Immerhin hat uns inzwischen sogar Focus entdeckt und empfohlen.

https:focus-arztsuche.de/ueber-uns/siegel/silber-siegel

Auch in Richtung Fortbildung haben wir ein wenig gemacht.

Derzeit läuft ein Curriculum für ehrenamtliche Hospizhelfer vom Hospizverein Zwiesel, bei dem ich mitwirken durfte.

In diesem Rahmen gab es auch einen Besuch aus der Landespolitik von Herrn Alexander Muthmann MdL

.Hospizverein 1

alexander-muthmann.de

 

und am 1.6.2019 gibt es einen Vortrag von Gesa Dröge zum Thema Visionen am Sterbebett.Gesa Dröge Vortrag